Letzte Etappe der Nordseeküsten-Radtour

Friesische Häuser, viele viele Rosen, die Nordsee, Halligen, Sonnenschein und ein gnädiger Wind prägten die über 200 km der letzten Fahrradetappe der Nordseeküstentour des Ski-Club-Uelzen. Der Bus brachte die Gruppe bis nach Schobüll (Husum) und von dort radelten sie mit Blick auf Nordstrandischmoor und Pellworm nach Lüttmoorsiel. An der Hamburger Hallig und den Halligen Gröde und Langeneß vorbei erreichten sie zunächst Schlüttsiel und im weiteren Verlauf Fahretoft, Broderswarft und Dagebüll. Die Jugendherberge in Niebüll diente bei dieser Tour dann als Quartier.

Am zweiten Tag setzten die Radler nach Amrum über und verbrachten dort einen herrlichen Tag. Sie schauten die St. Clementkirche mit dem alten Friedhof und den sprechenden Steinen an und badeten am Strand von Norddorf. Auf dem Kniepsand, einer extrem langsam wandernden Sandbank, wurden die Bretterbuden bestaunt, die im Herbst im Sand eingegraben und im Frühjahr wieder ausgegraben werden.

Die Insel Föhr war am nächsten Tag das Ziel. Auch hier gab es viel zu sehen: die erzählenden Steine mit der St.Laurentin Kirche, den Ringwall Lembecksburg und die großen Walfischkiefer im Heimatmuseum. Zum Genießen bot sich die Strandpromenade in Wyk an und zur Stärkung freuten sich alle in Dagebüll über eine köstliche Fischplatte.

In Richtung Dänemark radelten die Sportler am letzten Tag. Die Strecke führte zum Kunstmuseum der Noldestiftung nach Seebüll und weiter nach Bredstedt und durch Langenhorn, dem längsten Dorf Norddeutschlands.

Image: